DFL-Logo vor Eingang zur DFL-Geschäftsstelle

Rückblick auf die 10. Sitzung der AG Fankulturen

Aus der 10. Sitzung der AG Fankulturen möchten wir insbesondere von den folgenden Themen berichten: Freigabe der Fanutensilien, regelmäßige Faninformation durch die Verbände, Expert*innengruppe Stadionverbote, Neuausschreibung der medialen Verwertungsrechte.

Selbstverständlich wurden in der letzten Sitzung des Jahres noch weitere Themen behandelt und Diskussionen geführt. Darauf können wir hier aber nicht vollumfänglich eingehen. Dazu zählten etwa die Herausforderungen des nationalen Ligabetriebes im Kontext der europäischen Vereinswettbewerbe sowie allgemeine Entwicklungen, Positionen und Aufgaben der Verbände. Darüber hinaus tauschten sich die Teilnehmer auch über die verschiedenen Perspektiven auf Fans und deren Verhalten intensiver aus. Für weiterführende Informationen zu den Inhalten stehen wir gerne zur Verfügung.

An dieser Stelle möchten wir auch die positive Diskussionskultur innerhalb der AG Fankulturen hervorheben. Wir erleben sowohl die Gespräche zwischen den Mitgliedern der Arbeitsgruppe als auch mit Spitzenfunktionären der Verbände als konstruktiv, klar und respektvoll.

Freigabe der Fanutensilien – von der Pilotphase zur Verstetigung

Zum Ende des Jahres endet die Pilotphase zur Freigabe der Fanutensilien. Seit März 2018 wurde die damalige Empfehlung der AG Fanbelange als Anlage in die Sicherheitsrichtlinien des DFB (Seite 137) aufgenommen. Mittlerweile haben die Verbände für die ersten drei Spielklassen in Deutschland eine Umfrage abgeschlossen. Die Ergebisse wurden in der Sitzung vorgestellt. Tatsächlich hat die Richtlinie zu einem positiven Prozess bei der Freigabe von Fanutensilien beigetragen. In Zukunft ist vorgesehen, die Umsetzungspraxis weiter zu verbessern und die Freigabe zu verstetigen. Der Ausnahmefall muss zur gängigen Praxis werden. Natürlich begleiten wir diesen Prozess weiterhin aktiv.

Mehr Informationen für Fans durch die Verbände

Transparenz und Information – das sind die Schlagworte, die wir in vielen Sitzungen mit den Verbänden wiederholt als wichtiges Anliegen herausgehoben haben. Deshalb freuen wir uns, dass die Verbände ab 2019 fanrelevante Informationen in einem Fan-Newsletter zur Verfügung stellen. Diese Informationsmöglichkeit steht nicht nur den Teilnehmern der AG Fankulturen zur Verfügung, sondern allen Fans mit Interesse an diesen Themen. In diesem Zuge wollen wir auch auf die seit August veröffentlichten Erklärvideos des DFB zur Sportgerichtsbarkeit und die Veröffentlichung der Urteile hinweisen.

Bildung einer Expert*innengruppe Stadionverbote

Im letzten Gespräch zwischen Verbänden und den Fanszenen Deutschlands wurde vereinbart, die Thematik Stadionverbote in der AG Fankulturen weiter zu verhandeln. Wir freuen uns, dass sich durch die inhaltliche Auseinandersetzung in dieser Sache eine Expertengruppe Stadionverbot in der letzten Sitzung der AG Fankulturen gebildet hat. Sie findet sich im kommenden Jahr zusammen und nimmt die Praxis der Umsetzung von Stadionverboten in den Blick.

Neuausschreibung der TV-Rechte – Bundesliga ohne Montagsspiele,

Im Rahmen des Spitzengespräches erklärte Christian Seifert, Geschäftsführer der DFL, dass Montagsspiele in der Bundesliga bei der nächsten Ausschreibung der medialen Verwertungsrechte keine Rolle mehr spielen. Wir begrüßen den Verzicht ausdrücklich und freuen uns, wenn Montagsspiele in der obersten deutschen Spielklasse absehbar nicht mehr stattfinden. Auch für die 2. Bundesliga ist ein Verzicht auf Montagsspiele bereits angekündigt. Falls auch in dieser Spielklasse keine Spiele mehr an einem Montag stattfinden, blicken wir gemeinsam auf einen bahnbrechenden Erfolg für fangerechte Anstoßzeiten. Uns ist jedoch auch bewusst, dass diese Veränderungen weder in der Bundesliga noch in der 2. Bundesliga nicht ohne Kompromiss möglich sind. Ein alternative Termin am Wochenende ist daher ein realistischer Ausgleich.

Berücksichtigung des Audiosignals der Blindenreportage

Die Bundesbehindertenfanarbeitsgemeinschaft (BBAG) brachte den Vorschlag ein, das Audio-Signal der Blindenreportagen in Zukunft als zweites Standard-Live-Verwertungssignal zu installieren. Die Bereitstellung des Signals ist eine zusätzliche Möglichkeit für Vereine, den Fans neben den existierenden Fanradios ein weiteres Signal kostenlos und über die gesamte Spieldauer verfügbar zu machen. Zusätzlich gab es eine Empfehlung der BBAG, die Inhaber der Fernsehrechte anzufragen, dauerhaft eine Audiodeskription für Fans anzubieten. Blindenreportagen der Clubs stehen hierfür zur Nutzung bereit. Die Spitzen der Verbände nahmen beide Ideen positiv auf und wollen ihre Umsetzung prüfen. Wir unterstützen diese Anregungen und die Teilhabe aller Menschen am Fußball.

Menü