50+1

Für die Interessengemeinschaft „Unsere Kurve“ ist der Erhalt der 50+1-Regel essentiell. Wir rufen alle Fanorganisationen und Fanszenen auf, sich ebenso für deren Erhalt stark zu machen und alles dafür zu unternehmen, dass diese Regel auch zukünftig Bestand haben wird.

Wir bieten allen interessierten Fans Rat und Formulierungshilfen zur Verankerung von 50+1 in den Vereinssatzungen an.

Siehe auch Pro 50+1

12 Punkte-Plan

Bei Unsere Kurve bestehen klare Vorstellungen, wie Probleme im Fußballalltag lösbar wären. Anders als mancher Interessenvertreter aus Politik oder Verband können wir die Missstände jedoch beinahe wöchentlich persönlich erleben und aus diesen Erfahrungen heraus praxisnahe Lösungsvorschläge in Diskussionen einbringen. Unsere Vorschläge hierzu sind hier abrufbar.

Fußball und Fankultur

siehe unsere „Thesen zum Erhalt der Fankultur“.

Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sind eine Gefahr für die Demokratie, die politische wie auch die Fußballkultur.

Unsere Kurve ruft dazu auf, Rassismus durch couragiertes Auftreten und Agieren entgegenzutreten.

Wir unterstützen das zehn Punkte Programm gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit des Deutschen Fußballbundes (DFB):

Aufnahme eines Anti-Rassismus-Paragraphen in die Stadionordnung
Aufklärung des Ordnungsdienstes über verbotene rechtsradikale Symbole
Veröffentlichung von Erklärungen gegen Rassismus in den Stadionzeitungen
Verpflichtung von Dauerkartenbesitzern sich gegen nicht an rassistischen Beschimpfungen zu beteiligen und Personen, die sich anders verhalten zu melden
Verhinderung des Verkaufs oder der Verteilung von rassistischem Schriftgut auf dem Stadiongelände
Einwirken auf Spieler, Trainer und Funktionäre dass sie keine rassistischen Schimpfwörter von sich geben
Entwicklung eines Aktionsprogramms oder Projektes zur Steigerung des Bewusstseins gegen Rassismus
Regelmäßige Durchsagen gegen Rassismus durch den Stadionsprecher
Einblendungen auf der Anzeigetafel, dass der Verein und die Fußballfans gegen Diskriminierung und Rassismus sind.

Gewalttätigkeiten und Stadionverbote
Wir verurteilen jede Form von Gewalttätigkeiten und Rassismus im Zusammenhang mit Fußballspielen.

Wenn auf Grund eindeutiger Beweise zu Gewalt- oder Straftaten im Zusammenhang mit Fußballspielen Stadionverbote erteilt werden, so ist dies aus unserer Sicht legitim. Wir weisen jedoch eindringlich darauf hin, auch dann maßvoll zu handeln und Pauschalverurteilungen zu unterlassen.

Wir werden jedoch weiterhin und kontinuierlich die Vergabepraxis von Stadionverboten so wie die dafür zu Grunde liegenden Bedingungen hinterfragen und kritisieren. Vor allem bei unberechtigten, willkürlich erteilten oder maßlosen Stadionverboten werden wir unsere Stimme über alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten erheben, mit dem Ziel, Gerechtigkeit im Sinne des Wortes zu erzielen.

Europäische Lizenzierung

– Text in Vorbereitung –

Kommerzialisierung/ Anstoßzeiten

– Text in Vorbereitung –

Einheitliche Stadionordnungen, einheitliche Vorgaben für Fanutensilien

– Text in Vorbereitung –

Stehplätze auch bei internationalen Spielen

– Text in Vorbereitung –