DFL-Logo vor Eingang zur DFL-Geschäftsstelle

Reformbereitschaft zeigt sich bei Verteilung der TV-Erlöse

Seit März diesen Jahres wird in Fußballkreisen und der Öffentlichkeit über die Bedeutung des Fußballs, über dessen Stellung in der Gesellschaft, seine Zukunftsfähigkeit und notwendige Reformen diskutiert. Die DFL-Taskforce „Zukunft Profifußball“ hat ihre Arbeit aufgenommen, ebenso die DFB-Taskforce zur “Wirtschaftlichen Stabilität 3. Liga”.

Eine überwältigende Masse an Fans hat sich mit der Erklärung Unser Fußball für einen Fußball ausgesprochen, der basisnah, nachhaltig und zeitgemäß ist. Im Projekt Zukunft Profifußball wurden fanseitig detaillierte Konzepte und Empfehlungen zur Umsetzung dieser Leitziele ausgearbeitet.

Verteilung der TV-Erlöse richtungsweisend

Jetzt steht die erste richtungsweisende Entscheidung an: Die Verteilung der TV-Erlöse. Die Entscheidung liegt beim DFL-Präsidium. Bei Regionalkonferenzen tauschten die DFL-Vereine Argumente und Positionen aus. Im Nachgang verschickte ein Zusammenschluss von 14 Vereinen weitere Argumente und Positionen an das DFL-Präsidium. Die Botschaft: Es ist Zeit für eine gleichmäßigere Verteilung der TV-Erlöse. Als Reaktion inszenierte der FC Bayern München ein öffentliches Schaulaufen anderer 15 Vereine, die diesem Aufruf weitestgehend unkritisch folgten. Die Botschaft: Wagt es nicht, das etablierte System anzugreifen.

Es ist alle Jahre wieder das gleiche: Die Solidarität im Profifußball hört auf, sobald es ums Geld geht. Wenn es um den eigenen Machterhalt geht, interessieren die Worte von gestern nicht mehr: Klar, es kann zu Reformen kommen, aber bitte nur dann, wenn ich als direkter Gewinner vom Platz gehe.

Mit großer Irritation verfolgen wir den Machtkampf um die Verteilung der TV-Gelder und fragen uns: Wo sind sie hin, die Worte der Demut, Selbstkritik und Veränderung? Wie kann es sein, dass die Verteilung der TV-Erlöse nicht im Zusammenhang mit dringend notwendigen Reformen im Profifußball gedacht und geregelt wird? Was muss denn noch passieren, damit endlich ein Umdenken stattfindet?

Die Zukunft des Profifußballs beginnt jetzt!

Mit der Entscheidung über die Verteilung der TV-Erlöse wird eine maßgebliche Entscheidung für die Zukunft des Profifußballs getroffen. Wohin wird sich der Fußball entwickeln? Für uns ist klar: Weitermachen wie bisher darf keine Option sein!

Wir stehen für eine Neuverteilung der TV-Erlöse: Die Verringerung der Auszahlungs-Unterschiede mit Hilfe eines hohen Sockelbeitrags und eine positive Würdigung von Leistungskriterien, wie etwa Nachhaltigkeit und Jugendförderung. Den Vorschlägen von Zukunft Profifußball zur Verteilung der Medienerlöse schließen wir uns vollumfänglich an.

Wir appellieren dringend an die DFL-Vereine – besonders aber an das DFL-Präsidium – sich nicht von Machtdemonstrationen leiten zu lassen, sondern mutig und mit klarem Blick die Zukunft des Profifußballs zu gestalten. Es ist an der Zeit, eine gerechte und zukunftsfähige Lösung zu finden, die eine nachhaltige Entwicklung des Profifußballs in Deutschland fördert und den nationalen Wettbewerb stärkt. Es liegt in den Händen des DFL-Präsidiums, mit der Verteilung der TV-Erlöse das grundlegende und wegweisende Zeichen für die Ernsthaftigkeit der Reformbereitschaft der DFL und ihrer Vereine zu setzen.

Der Ball liegt bei Euch, liebe DFL. Macht was draus!

 

Menü