Ausgangslage vor Projektbeginn

Das Verhältnis zwischen DFB und organisierten Fans ist nicht erst seit Kurzem zerrüttet. Die Konfliktlinien sind vielfältig und verfestigen sich weiter. Die öffentlich ausgetragene Auseinandersetzung rund um den sogenannten 3-Stufen-Plan im März 2020 hat erneut gezeigt, dass es längst nicht mehr um einzelne Maßnahmen geht und sich die Konflikte mit jedem neuen Anlass verschärfen. 
Supporters Direct Europe hat solche Entwicklungen – die es nicht nur in Deutschland gibt – zum Anlass für die Beantragung eines Projekts im Rahmen des europäischen ERASMUS+Programms genommen, das Ende 2020 bewilligt wurde. Nationale Fanorganisationen aus vier europäischen Ländern und eine internationale afrikanische Fanorganisation werden über den Zeitraum von 2,5 Jahren im Rahmen des Projekts Kick-Off! mit ihren nationalen Verbänden bzw. ihrem Kontinentalverband zusammenarbeiten. Die konkreten Ziele sind unterschiedlich. Als übergeordnetes Ziel gilt die Verbesserung des Verhältnisses zwischen Verbänden und Fans und damit einhergehend die Verbesserung der institutionellen Berücksichtigung von Faninteressen.

Entscheidung für eine konstruktive Aufarbeitung der Konfliktverhältnisse

Wir haben uns entschieden, das Projekt KickOff zum Anlass zu nehmen, die vergangenen und bestehenden Konfliktverhältnisse – so weit dies im Rahmen des Projekts möglich ist – konstruktiv aufzuarbeiten zu lassen und auf dieser Grundlage zu einem besseren Verständnis über die Konfliktdynamiken und Konfliktverhältnisse zu kommen. Ziel des Projekts ist es, mit diesem einen substanziellen Beitrag zur langfristigen Verbesserungen im Verhältnis zwischen Verbänden und organisierten Fans zu leisten. 
Wir wollen weder Konflikte verharmlosen, noch behaupten wir, dass sich mit diesem Projekt alle Konfliktlinien erledigen. Wir finden aber, dass es an der Zeit ist, endlich mit ihrer Aufarbeitung zu beginnen. Denn nur mit einer Aufarbeitung ist es möglich, zukünftige Konfliktlinien zu minimieren und nachhaltige Verbesserung bei der Berücksichtigung von Faninteressen zu erreichen. Dies ist unseres Erachtens nur gemeinsam mit den Verbänden DFB und DFL möglich – denn die Konflikte bestehen im Verhältnis zwischen Verbänden und Fans. Denn ob wir es wollen oder nicht: Entscheidungen der Verbände werden immer (teils massiven) Einfluss auf uns Fans haben. 

Konkrete Umsetzung des Projekts KickOff!

Das heißt konkret, dass Unsere Kurve zusammen mit dem DFB die historisch gewachsenen Konfliktlinien in einer ersten Projektphase wissenschaftlich aufarbeiten lassen (Phase 1).  Diese wissenschaftliche Aufarbeitung soll dann als Grundlage dafür dienen, Potenziale zu identifizieren, wie zukünftig Konfliktpotenziale minimiert und das Verhältnis mit den Verbänden verbessert werden können (Phase 2). Schließlich sollen die Erkenntnisse aus Phase 1 und 2 in einen gemeinsamen Aktionsplan übersetzt werden, der in einer einjährigen Phase erprobt und evaluiert werden wird (Phase 3).

 

Wir haben uns mit dem Projekt KickOff für eine direkte Zusammenarbeit mit dem DFB und der DFL im Rahmen des Projekts entschieden. Wir haben vereinbart, dieses Projekt als Pilot und verbunden mit der Hoffnung, mit diesem Projekt einen substanziellen Beitrag zur Verringerung von zukünftigen Konflikten zu leisten. Uns ist es in diesem Zusammenhang wichtig, dass wir mit dieser projektbezogenen Zusammenarbeit nicht unsere Unabhängigkeit als bundesweite Fanorganisation aufgeben. Diese ist vor allem durch zwei Bedingungen gegeben: Erstens bestehen die Vertragsbeziehungen nicht zwischen Unsere Kurve und Verbänden, sondern jeweils zwischen DFB und SDE sowie zwischen Unsere Kurve und SDE. Die DFL hat in diesem Zusammenhang ihre Kooperation zugesagt. Zweitens baut dieses Projekt auf eine wissenschaftliche Analyse der Konfliktdynamiken (Phase 1) auf. Der wissenschaftliche Ansatz garantiert eine unabhängige Analyse, das wissenschaftliche Team ist den Richtlinien der sozialwissenschaftlichen Forschung unterworfen. Verträge und Kooperationsvereinbarungen zur Forschung wurden mit Unsere Kurve geschlossen. Es existieren keine unmittelbaren finanziellen Verpflichtungen und Leistungen zwischen Verbänden und Unsere Kurve. 

Das Team im Projekt KickOff!

Das Projekt wird ehrenamtlich von den vier UK-Mitgliedern Helen Breit, Marco Fuchs, Kristina Schröder und Markus Sotirianos begleitet und durchgeführt. Auch die wissenschaftliche Leitung wird im Ehrenamt übernommen. Wir danken an dieser Stelle Stephanie Moldenhauer ausdrücklich für ihre Bereitschaft, das Projekt in dieser Form maßgeblich zu unterstützen. Stephanie Moldenhauer hat bereits zu anderen Konfliktfeldern im Fußball geforscht und bringt entsprechend wertvolle Erfahrung für die Aufarbeitung von Konfliktdynamiken mit. Für die konkrete wissenschaftliche Arbeit konnten wir Max Gehrmann als wissenschaftlichen Mitarbeiter gewinnen, der ebenfalls bereits Erfahrungen in der Forschung zu Konfliktdynamiken gesammelt hat. Außerdem erhalten wir von Helena Möhring als Projektmanagerin, die wir über die Projektgelder und Eigenmittel finanzieren, Unterstützung in der Projektabwicklung. 
Für eine kritische Begleitung des Forschungsprozesses und als Impulsgeber haben wir zudem eine wissenschaftliche Begleitgruppe installiert. Mitglieder sind: Judith von der Heyde, Peter Imbusch, Julia Zeyn und Albert Scherr

 

Eine Kurzübersicht über das Projekt steht hier zum Download zur Verfügung. 
Wir stehen gerne für Rückfragen, Anmerkungen und Input zur Verfügung. Eine Veröffentlichung von Zwischenergebnissen ist für das Frühjahr 2022 geplant. 
Menü